Direkt zum Inhalt

Filmpremiere

Im Juni präsentieren wir Ihnen ein ganz besonderes Schmankerl: DIE RÜCKSEITE DES MONDES, einen bislang unbekannten Film mit Mario Adorf. Der 50-minütige Schwarzweißfilm fand sich im Nachlass von Alfred Erich Sistig, der von 1968 bis 1975 Generalintendant des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden war. Der Nachlass wird heute im Hessischen Landesarchiv, in der Abteilung Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden aufbewahrt.

Entstanden in den Münchner Kammerspielen, wird mit viel Humor die Entstehung eines Theaterstücks dargestellt – von der Themenfindung bis zur Premiere. Möglicherweise wurde der professionell umgesetzte Film zu Sistigs fünfzigstem Geburtstag oder zu seiner Verabschiedung als Schauspieldirektor der Münchner Kammerspiele im Jahr 1959 gedreht.

Da der Film weder Vor- noch Abspann enthält, begann im Hessischen Landesarchiv eine intensive Personenrecherche. Erkannt werden konnten u.a. Therese Giehse, Ursula Lingen, Kurt Meisel, August Everding und Mario Adorf. Dieser wurde kontaktiert ebenso wie der Regisseur Dominik Graf, dessen Vater am Film beteiligt war. Beide trugen dazu bei, weitere Schauspieler*innen zu identifizieren.

Wir freuen uns sehr, dass das Hessische Landesarchiv diesen spannenden Fund, eine echte filmische Rarität, am 24. Juni im Murnau-Filmtheater zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Da der Film stumm ist, wird er live von Uwe Oberg am E-Piano begleitet. Anschließend wird Sebastian Schnurr, Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, mit Dr. Nicola Wurthmann sprechen, der zuständigen Abteilungsleiterin des Hessischen Landesarchivs in Wiesbaden. Dabei geht es um den Fund des Filmes, aber auch um die heutigen Aufgaben eines Archives.

Bild: Quelle Hessisches Landesarchiv

« Zurück